Ardeko
Boulogne-Billancourt, Frankreich

Die Ziele

Seit auch in Boulogne-Billancourt die Dienstleistungsgesellschaft mehr und mehr die vormalige Automobilproduktion, hier: die Renault-Werke, ablöst, verändert sich die Stadt rasant. Mitten im attraktiven Neubaugebiet nahe der Seine sollte ein Areal bebaut und die gründerzeitliche Stadt fortgeschrieben werden. Aufbauend auf dem Masterplan von Patrick Chavannes lautete das tragende Thema für die Architektur: eine Neuinterpretation der klassischen Blockrandbebauung mit Höfen, Parks und Wegen, um Urbanität und städtebauliche Durchlässigkeit zu gewinnen.

Die Umsetzung

Dichte, Transparenz und Dialog zeichnen die Bebauung aus. Akzente werden sowohl aus der differenzierten Höhenentwicklung, der Staffelung und horizontalen Perforation gewonnen, die sich aus den Spielregeln des Zonenplans entwickeln. Insgesamt entstanden eine in drei Baukörper gegliederte urbane Skulptur für Büro- und Gewerbenutzung sowie ein Wohngebäude mit Kindergarten, das unter der Leitung von BEA durch ein Pariser Büro geplant und umgesetzt wurde. Der südlichste Teil des Komplexes manifestiert sich dank seiner schlankeren Proportionen als Turm, während die übrigen Gebäude durch ihre abgestuften Oberkanten in die Tiefe der Avenue verweisen.

Zwischen Anknüpfen und Offenlassen. Zwischen Dichte und Grün
Einschnitte und Passagen gliedern das Gebäude, einzelne Brücken verbinden die Gebäudeteile, so dass eine Ansicht des gesamten Ensembles entsteht, die den skulpturalen Impetus der Architektur akzentuiert. Gerade dieses Anknüpfen und Offenlassen manifestiert sich auf Erdgeschossebene in zwei Torsituationen, die auf den gemeinsamen Innenhof verweisen. Dort macht sich die hohe Dichte an der Straße für die Nutzer des Ensembles bezahlt, weil ein weitgehend freigespielter Innenhof mit Gründach einen lebenswerten Kontrapunkt bildet.

Wissenswertes

Es schien uns angemessen, dem Ort etwas von jener Qualität zurückzugeben, die seit jeher von allen an der „Cité de Paris“ geschätzt wird: Urbanität mit Charakter.

Die Merkmale

Über den repräsentativen Entrées entwickeln sich in den Obergeschossen nutzungsneutrale Büroflächen, aufgespannt zwischen Fassaden und Erschließungskernen. Hier können Arbeitswelten entwickelt und verändert werden, um den wechselnden Anforderungen der Dienstleistungsgesellschaft zu genügen. Identitätsstiftende Orte – hier in Form von mehrgeschossigen Räumen – fungieren als Kommunikationsbereiche.

Noch eine grüne Note: LEED-Standards
2014 erhielt das Bürogebäude Ardeko die Zertifizierung „LEED-Platinum" nach Standards des U.S. Green Building Council – in der höchsten Bewertungsstufe. Bewertet wurden dabei Standortkonzept, Wasserverbrauch, Energieverbrauch, Schutz der Erdatmosphäre, Verwendung von Baustoffen und Innenausbau. Kurz: die Nachhaltigkeit des entwickelten Gesamtkonzepts.

Erleben
Präsentationsmodus
Merken & Speichern
DEFAULT!