l1ve - Grande Armée
Paris, Frankreich

Mischnutzung


Die Ziele

Nach Intervention der Stadt Paris gegen den Abriss wurde der frühere Hauptsitz von Peugeot Citroen, ein ikonischer "international Style"-Bau der 1970er-Jahre, zu einem Umbauprojekt nach dem Prinzip der Kreislaufwirtschaft. Es sollte dem Areal eine neue Identität verleihen, einen öffentlichen Anlaufpunkt schaffen, die markante Fassadenstruktur erhalten - und: Wiederverwertung großschreiben. 

Wissenswertes

In den letzten Jahren erlebt das Prinzip der Wiederverwertung von Baumaterial als Teil der neuen Kreislaufwirtschaft eine Renaissance. Dabei ist das Projekt Grande Armée zukunftsweisend.

Die Umsetzung

Die bestehenden Volumina werden beibehalten, die Innenhöfe zu einem öffentlich zugänglichen Garten und überdachten Platz, die Galerie an der Avenue zu einer rund 100 Meter langen, transparenten Lobby umgestaltet. Wo vormals Technik die Dächer dominierte, entstehen begehbare Terrassen und Dachgärten für die Angestellten der Büros.

 

Bronze trifft Beton

Die Fassade an der Avenue wird auf heutige Baustandards gebracht, ihre Struktur bleibt erhalten. Die vorhandenen Betonrahmen ergänzen auskragende Boxen aus Bronze, die dem Raster Tiefe und Dynamik verleihen. Mit vertikalen Lamellen setzt Bronze auch in den sanierten Räumen und an der Innenhoffaßade neue Akzente. Eine weisse Klinkerfassade am rückwärtigen Gebäude schafft eine Verbindung zum früheren Industriestandort und zur Wohnstrasse. 

Die Merkmale

Restaurants, Cafés, ein offener "Agora", Geschäftszentren und ein Auditorium mit 200 Plätzen - Parterre und Teile des ersten Untergeschoßes öffnen das Haus für die Allgemeinheit. Ein Recyclingdetail: Im Fußboden der Galerie mit ihren markanten Betonsäulen und Kirchenschiffhöhe werden Granitsteine aus der Fassade des Originalgebäudes verarbeitet. Die Mehrzahl der Erschließungskerne wird für den künftigen Bedarf umgestaltet; Panoramalifte und ein monumentales Treppenhaus markieren die Haupterschließung.

 

Flexible Büroflächen, stilvolle Räume, viel Grün

Neun Etagen an der Avenue und fünf Etagen an der Rue Pergolèse sind für Büros vorgesehen; hochflexible Flächen erlauben die Teilung für bis zu drei Mietern. Die ursprüngliche Betonstruktur wird freigelegt; nur wenige Materialen bestimmen die Inneneinrichtung - verschiedene Arten von Beton, Bronze und Holz für die Bodenbeläge sowie unterschiedliche Metalldecken bringen Vielfalt im Detail. l1ve - Grande Armée bietet Grün auf allen Ebenen: großzügige Gärten, einen Sonnengarten auf dem Dach und eine Dachterrasse im neunten Stock, verbunden mit Panoramaräumen. Hochgesteckt sind auch die Umweltziele des Projekts - man strebt Topergebnisse bei Zertifikaten an.

Anne Speicher

Schon die Fassade macht unser Konzept sichtbar: Technische Aktualisierung und sensible, gleichwohl markante Neuinterpretation der ursprünglichen Struktur.

Anne Speicher

Erleben
Präsentationsmodus
Merken & Speichern
DEFAULT!