Krankenhaus AZ Groeninge
Kortrijk, Belgien

Die Ziele

31.500 m² Gebäudegrundfläche auf 144.000 m² Grundstückfläche: Trotz der Größe des Projekts sollte eine Integration in die parkähnliche Umgebung erreicht werden; Ziel war zudem, architektonische Identifikationsmomente innerhalb der Anlage zu schaffen. In einem erweiterten Verständnis der Bauaufgabe sollte das Klinikum selbst ein Heilgegenstand sein – von einer Atmosphäre geprägt, die Gelassenheit und Ruhe ausstrahlt und vom eigentlichen Aufenthaltszweck ablenkt. Hotelflair statt Klinikgefühl.

Die Umsetzung

Als geeignetes Konzept kam eine Hofstruktur zum Einsatz. Mit einem System von fünf zusammenhängenden Baublöcken wird die riesige Grundstücksfläche in erfassbare Einheiten überführt. Die entstandenen Innenhöfe schaffen mit unterschiedlicher Gestaltung Orientierung und wirken der Anonymisierung entgegen. Das nutzungsneutrale, höchst flexible Gebäude ermöglicht es, Veränderungen im Klinikum mitzugehen; eine Gebäudestruktur aus Einzelmodulen generiert erfassbare Einheiten.


Komfort fördert das Wohlbefinden. Und unterstützt das Gesundwerden
Räumliche Klarheit und Großzügigkeit, viel Tageslicht, hochwertige Materialien und Blickbeziehungen zwischen Innen und Außen – es ist die architektonische Qualität, die ein Gefühl von Normalität und Komfort schafft. Selbst das homogene Fassadenbild aus Last und Stütze kann als Metapher gelesen werden: Die Last der Krankheit wird durch den Komfort der Anlage abgestützt.

Wissenswertes

Die Diskussion über den Gebrauchswert eines Gebäudes wird heute vorwiegend über den Komfort entschieden, beziehungsweise die Frage, inwiefern Eigenschaften vorhanden sind, die der Architektur trotz rasch wechselnder Nutzungsanforderungen zu einem bleibenden Mehrwert verhelfen.

Erleben
Präsentationsmodus
Merken & Speichern
DEFAULT!